Wandern in Bella Italia

Kaum ein Land bietet interessierten Besuchern auf einer Wanderreise so viel wie Italien: eine vielseitige Natur, spannende Zeugen aus einer reichen Geschichte und eine ausgezeichnete Küche mit vielen lokalen Spezialitäten!

shutterstock_279207356_web

Glasklares Wasser bei Maddalena, Sardinien

Zu Fuss sieht, erlebt und spürt man mehr als durch getönte Scheiben eines Fernreisebusses. Der Mix aus frischer Luft, Bewegung, Entdeckungen und der Genuss von kulinarischen Spezialitäten der Region lüftet den Kopf und befreit den Geist.

Bereits hinter der Landesgrenze gibt es nur noch wenige markierte Wanderwege und deutlich schlechtere Landkarten. Der Receptionist im Hotel kann in den wenigsten Fällen mit Wandertipps aufwarten – nicht einmal in die unmittelbare Umgebung. Da lohnt es sich, von der langjährigen Erfahrung von Schweizer Italien-Fans zu profitieren. Auf versteckten Hirtenpfaden und Küstenwegen wandern die kleinen Gruppen vorbei an bis zu 1000-jährigen Olivenbäumen. Das Ziel ist eine einsame Badebucht oder ein Bergdorf mit einem typischen Rastorante. Die Reiseleiter sind Kenner Ihrer Reiseregion. Sie sprechen die Landessprache und kennen versteckte Grotti oder Trattorias. Das öffnet Türen, die den meisten Touristen verschlossen bleiben, und ermöglicht spannende Kontakte zur einheimischen Bevölkerung.

Der Luzerner Wanderreisen-Pionier Imbach Reisen ist spezialisiert auf Wanderreisen in alle Regionen Italiens vom Veltlin bis nach Kalabrien und auf die Inseln von Elba über Sardinien bis nach Sizilien. Hier drei Beispiele:

Cannobbio am Lago Maggiore

Im milden Klima gedeihen Palmen und Kamelien, deren Blütenpracht Ende März und Anfang April die Besucher erfreut. Imbach bietet dann jeweils eine viertägige Wanderreise mit Ausgangspunkt Cannobio an. Die Wanderungen führen über alte Brücken und Säumerpfade mit wunderschönen Ausblicken zum Fischerort Cannero und den ursprünglichen Bergdörfern Cinzago und Santa Agata. Das Mittagessen mit der typischen Polenta geniessen die Wanderfreunde auf einer Lichtung mitten im Kastanienwald. Die Rückreise erfolgt mit dem Schiff und (noch auf der alten Gotthardstrecke) im 1. Klasse-Panoramawagen.

Cinque Terre

Das Wanderparadies an der pittoresken Küste von Ligurien präsentiert sich im Herbst von seiner besten Seite. Fünf malerische Orte kleben an der spektakulären, steilen Felsküste. Erst seit 100 Jahren sind die Cinque Terre mit der Aussenwelt verbunden – der Eisenbahn sei Dank. Mit Imbach reisen Sie bequem per Bahn in der 1. Klasse via Mailand und Genua nach Levanto, dem Tor zu den Cinque Terre. Von hier aus unternehmen Sie abwechslungsreiche Wanderungen und gelangen am Abend mit der Lokalbahn oder dem Schiff wieder zurück zum Hotel.

Wanderer-und-Kirche_web

Sardinien

Die Mittelmeer-Insel überrascht mit einer abwechslungsreichen Landschaft: wilde Granitfelsen wechseln sich ab mit farbenprächtiger Macchia und Pinienwäldern. Imbach-Gäste wandern auf Küstenpfaden zu versteckten Buchten, wo türkisblaues Wasser zum Baden einlädt. Ein Begleitbus bringt die kleinen Gruppen jeweils zum Ausgangspunkt der Wanderung und abends zuverlässig zurück ins Hotel in Baja Sardinia, wo die Gäste die ganze Woche logieren. Kulinarischer Höhepunkt ist der Besuch eines Gutshofes, wo ausschliesslich Spezialitäten aus eigener Produktion serviert werden: von den Oliven und dem Schafskäse über den Rotwein bis zum eigens für die Gruppe grillierten Spanferkel.

Sardinien_Maddalena_web

Villasimius in Sardinien

Mehr Informationen:

Imbach Reisen, Luzern

www.imbach.ch

Bildquellen:

shutterstock, www.imbach.ch

Kommentieren Sie diesen Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.