Lindau – Kulturjuwel im Bodensee

Ein glasklarer See, im Hintergrund oft schneebedeckte Berge, ein grünes, hügeliges Umland und mittendrin eine historische Insel mit unvergleichlichem Charme – Lindau ist bekannt für sein besonders malerisches Ambiente und seine prächtige Hafeneinfahrt. Gleichzeitig bietet die mediterrane Insel- und Gartenstadt die optimalen Zutaten für eine wohltuende Auszeit aus dem Alltag. Denn hier verbindet sich städtische Lebendigkeit mit Naturerholung in südlicher Atmosphäre.

An einem sonnigen Wochenende, im Oktober 2017, hatte ich die Möglichkeit diese mittelalterliche Kultur- und Seestadt kennenzulernen. Die Hochsaison war seit einigen Wochen vorbei, aber auch die Vor- und Nachsaison bietet zahlreiche Einblicke sowie Geniesser-Momente um viel Neues zu entdecken. In den schmucken Gasthäusern und Restaurants findet der hungrige Gast immer seinen gemütlichen Platz. Die charmante Stadtführerin konnte mir vieles zu der sehr  umfang-reichen Stadtgeschichte vermitteln und gab nützliche Tipps zum anschliessenden Bummel durch enge Gässchen und über einladende Plätze. Lindau ist eine kulturelle Schatztruhe, was sich auch in vielen Galerien und Künstlerläden zeigt.

Den nachmittäglichen Kaffee nahm ich in einem aussergewöhnlichen Cafe ein – das verspielte Wohnzimmer erinnerte mich an die Zeiten mit meiner Grossmutter. Die Hotel- und Unterkunftsangebote sind sehr vielseitig und laden bestens dazu ein, die Altstadt und die nähere Umgebung zu Fuss zu erkunden. Am östlichen Bodenseeufer im Dreilandereck Deutschland, Österreich, Schweiz befindet sich ein knapp 70 Hektar grosses Eiland: Lindau im Bodensee – die zweitgrösste Insel im „Schwäbischen Meer“ und südwestlichste Stadt Bayerns. Während die Altstadt mit etwa 3.000 Einwohnern rundum von Wasser umgeben  ist, erstreckt sich das Lindauer Festland –auf dem ca. weitere 22.000 Menschen leben –zwölf Kilometer entlang des Bodenseeufers.

Schwimmen, Paddeln und Segeln im Bodensee

Im Sommer laden die Strandbäder der Umgebung zum Schwimmen und Abkühlen im Bodensee ein. Ein besonderer Tipp ist zum Beispiel das Lindenhofbad im Ortsteil Bad Schachen. Aber auch auf der Insel locken je nach Wasserstand immer wieder schmale Kieselstrände zur kurzen Er-frischung im kühlen Nass. Das Leben am Wasser lässt sich jedoch noch auf viele weitere Arten geniessen: Warum nicht einmal die Ruhe und Weite des Bodensees bei einer Kanu- oder Stand-Up-Paddling- Tour auf sich wirken lassen, auf einem Motor- oder Segelboot dem Alltag entfliehen oder im Rahmen einer Panoramaschifffahrt das Dreiländereck  vom Wasser aus erkunden?

Radeln durch Obstanlagen und Picknicken in weitläufigen Parks

Lindau ist umgeben von einem hügeligen Umland, das ein einzigartiges Panorama auf den Bodensee und die Alpen offenbart. Ob gemütlich mit dem Fahrrad oder beim Wandern – es lohnt sich, das von Apfelplantagen und Streuobstwiesen geprägte Hinterland mit allen Sinnen zu entdecken. Für die Pausen zwischendurch servieren Wein- und Obstbauern in ihren saisonal geöffneten „Radlewirtschaften“ Schmackhaftes aus eigenem Anbau. Aber auch Lindaus Garten und Parks bieten ein besonders erholsames Ambiente –zum Baden, Picknicken, Joggen, Spazieren oder einfach nur Geniessen. Insbesondere der Lindenhofpark entlang der Bayerischen Riviera, einem von malerischen Villen gesäumten Uferabschnitt, berührt viele durch seine Weite, seine mächtigen Bäume und seinen Ausblick auf die Lindauer Altstadt im Bodensee.

Kunst der Klassischen Moderne, Marionettenoper, Bregenzer Festspiele und mehr

Ergänzend wartet Lindau mit einem überraschend facettenreichen Kulturangebot auf. So  präsentiert das Lindauer Stadtmuseum, untergebracht in einer der prächtigsten Barockbauten am Bodensee 2018, unter dem Titel „Flaneur im Garten der Kunst“ Werke des Expressionisten August Macke.

Genuss und Kulinarik am Lindauer Bodensee

Wer in Lindau Urlaub macht, wird auch kulinarisch verwöhnt. Viele Wirte setzen auf die be-sondere Qualität der Produkte aus der Region und bieten ihren Gästen das Beste aus der Nachbarschaft – vom Bodensee, dem Allgäu sowie aus Vorarlberg oder etwa dem Appenzeller Land. Der Herbst ist dabei sicherlich die beste Jahreszeit, in der die bunte Vielfalt dieser in vielerlei Hinsicht bevorzugten Region besonders zum Vorschein kommt. „Die Welt gehört dem, der sie geniesst. Der abendlichen Einladung zum „Käse trifft Wein“ bin ich gerne in die Genuss – Werkstatt ins heimelige Zitronengässele gefolgt. Als Gastgeber hat Michael Bode nicht nur ein  Diplom als Käse-Sommelier, sondern auch ein grosses Talent sein Wissen gut und verständlich zu vermitteln. Der Abend war eine Bereicherung und ich konnte mein Wissen über Käse und Wein, in geselliger Runde, wesentlich erweitern.

Der 3-tägige Lindau – Aufenthalt hat mich verzaubert. Das Kultur- und Landschaftsjuwel am nordöstlichen Bodensee bietet Erlebnis und Kurzweil für alle Altersgruppen. Nochmals erwähnt sei, die Stadt über die Frühjahrs-, Herbst- und Winter-Vor und Nachsaison zu besuchen. Erleben Sie einmalige Momente ausserhalb des sommerlichen Trubels. Der Lindauer Hauptbahnhof befindet sich im Süden der Seeinsel. Kurz vor Abfahrt des Zuges geht mein Blick nochmals in Richtung Hafen zu einer der Hauptsehenswürdigkeiten:

würdevoll thront der Löwe an der Hafeneinfahrt –das bayerische Wappentier bewacht seit 1856  den Lindauer Hafen..

Mehr Informationen:

Lindau Tourismus und Kongress GmbH,

Alfred-Nobel-Platz 1 | 88131 Lindau

Tel.: +49 8382 2600 30,

E-Mail: info@lindau-tourismus.de

http://www.lindau.de

Kommentieren Sie diesen Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.