Unterwegs auf der Badischen Weinstrasse

Es gibt viele Wege, „Deutschlands schönste Geniesser-Ecke“ zu durchstreifen – aber wohl kaum genüsslichere als mit dem Auto, Bus, Rad oder zu Fuss entlang der Badischen Weinstrasse. Seit 1954 führt eine der schönsten Ferienstrassen Deutschlands wie ein roter Faden durch die badischen Weinregionen entlang des Schwarzwaldes.

badische-weinstrasse-1

Winzerdörfer mit verwinkelten Gassen und alten Fachwerkhäusern, moderne Weibauarchitektur, imposante Ausblicke über Weinberge und sonnenverwöhnte Täler, zahlreiche Burgen und Schlösser – es gibt einiges zu entdecken auf einer Tour auf der Badischen Weinstrasse. Gastfreundliche Winzer laden rund ums Jahr zu gemütlichen Weinfesten und Weinproben ein. Im Frühjahr und Herbst markieren geschmückte Besen am Strassenrand, wo Winzer in der „Straussenwirtschaft“ ihre Köstlichkeiten aus Keller und Weinberg anbieten. Die Ferienregion Schwarzwal umfasst weit mehr als das Mittelgebirge, das ihr den Namen gibt. Dazu gehört vor allem auch das Badische Weinland in den Tälern und Vorbergen am Westrand. Mehr als 12.500 ha der knapp 15.500 ha grossen Weinanbaufläche Badens, der drittgrössten in Deutschland, bilden hier quasi einen „Weinschwarzwald“. Weinberge, Reben, Weindörfer, Straussen und Weinfeste machen die Region zum Lieblingsziel der „Vierteleschlotzer“, wie man hier die nennt, die ein gutes Glas Wein zu schätzen wissen. Baden gehört als einziges Anbaugebiet in Deutschland zur Weinbauzone B der EU. Die berühmten roten und weissen badischen Weine erfüllen somit von Haus aus besonders hohe Anforderungen.

Kilometerweit und tagelang: einfach schön

Auf gut 200 Kilometer Gesamtlänge addierten sich seit 1954 die Abschnitte und Schleifen der originären Badischen Weinstrasse am Westrand des Schwarzwaldes. Sie verläuft von Baden-Baden am Westrand des nördlichen Schwarzwaldes durch die Ortenau und den Breisgau bis fast nach Basel im Süden. Sie führt kurvenreich durch die Vorberge des Schwarzwaldes, legt Schleifen um Kaiserstuhl und Tuniberg im Oberrheintal und windet sich südlich von Freiburg aussichtsreich durch das liebliche Markgräflerland. Zum 60-jährigen Jubiläum wurde die Geniesserroute 2014 nach Norden durch die Regionen Kraichgau und Badische Bergstrasse bis zur Landesgrenze Hessens verlängert. Mit neu ausgewiesenen Teilstrecken in den badischen Weinbauregionen
Tauberfranken im Nordosten sowie Bodensee im Südosten des Schwarzwaldes summiert sich die Ferienstrasse für Autobummler nun auf über 500 Kilometer.

Wer den Weingenuss richtig auskosten will, dem seien Touren mit dem Rad oder zu Fuss empfohlen. Hügelauf und hügelab führen die Rad- und Wanderwege kurvenreich entlang der malerischen Rebberge, durch Obstplantagen und urige Winzerorte. Die „Radwege im Weinland Baden“ und die regionalen Weinwanderwege wie „Markgräfer Wiiwegli“ oder „Ortenauer Weinpfad“ können auf der Internet-Seite mithilfe des „Tourenplaners“ vorbereitet werden. Mit den dazu passenden Reisepauschalen wird das Reisegepäck sogar von Etappe zu Etappe gebracht.

badische-weinstrasse-2

Wegweiser für Gourmets

Wegen der vielen in den Feinschmeckerführern ausgezeichneten Dorfgasthöfe und Restaurants gilt der Streckenabschnitt durch die Weinberge am Westrand des Schwarzwaldes vielen als die „Schlemmerstrasse Badens“.

Burgen und Schlösser sowie liebenswerte Städte mit ihren Kirchen, Einkaufsstrassen und grossartigen Museen prägen die Kulturlandschaft im Weinland Baden – aber auch Winzergenossenschaften und Weingüter mit ihrem Angebot an edlen Weinen lohnen einen Besuch. Gastfreundliche Winzer laden nahezu rund ums Jahr zu gemütlichen Weinfesten, Weinhocks und Weinproben ein. Im Frühjahr und Herbst markieren geschmückte Besen am Weg, wo Winzer in ihrer „Strausswirtschaft“ oder „Straussi“ den eigenen Wein zu Köstlichkeiten aus ihrer Küche anbieten.

Was Sie neben den vielen Weinorten nicht versäumen sollten:

  • Baden-Baden mit seiner Bäderarchitektur aus dem 19. Jahrhundert
  • Schlösser Gernsbach, Durbach und Ortenberg mit ihren Weingütern
  • Korkenziehermuseum in Vogtsburg-Burkheim im Kaiserstuhl
  • Weinetiketten-Museum Dr. Schneider in Müllheim-Zunzingen
  • die Thermen in Baden-Baden, Bad Krozingen, Badenweiler und Bad Bellingen
  • die Münster und Altstädte von Freiburg und Breisach

Eigentlich sollte man sich für die Badische Weinstrasse mindestens eine Woche Zeit nehmen. Vieles was am Weg auch noch begeistert, konnte dieser Beitrag ja gar nicht erfassen. Aber wer sich
Zeit lässt, könnte vormittags gemütliche Entdeckertouren machen, nachmittags die Gegend, die Orte oder die Museen erkunden – und dann mit der Weinprobe in den frühen Abend starten. Auf jeden Fall empfehlenswert sind zwei Dinge: Zu Beginn der Tour ein leerer Kofferraum und unterwegs genügend Zeit, die vielen Verkaufsräume der Weingüter und der regionalen Winzergenossenschaften zu besuchen.

Badischer Wein – Von der Sonne verwöhnt

Baden ist in Deutschland eine einzigartige Weinbauregion – Durch das Gebirge des Odenwalds und des Schwarzwalds einerseits und die Vogesen andererseits besonders geschützt, herrscht hier inmitten der Oberrheinischen Tiefebene das sonnigste und wärmste Klima Deutschlands – ein Klima, wie man es sonst eher in mediterranen Zonen erwarten würde. Dies erklärt die grosse Fülle an Wärme liebender Flora und Fauna. Das milde Klima und der gute Boden machen BADEN zu einem der besten Weinbaugebiete Europas.

Baden ist mit 15.900 Hektar Anbaufläche die drittgrösste Weinbauregion Deutschlands – 55 % der Weinberge sind mit weissen Weintrauben und 45 % mit roten Weintrauben bepflanzt – in erster Linie mit Spätburgunder. Da mehr als die Hälfte des deutschen Spätburgunders hier erzeugt wird, ist Baden eines der bedeutendsten Spätburgunderanbaugebiete der Welt und gilt als das “Burgunderparadies”. Bedingt durch die einzigartigen klimatischen Voraussetzungen und die hervorragenden Böden und Lagen sind mehr als die Hälfte der Anbaufläche mit Sorten aus der Burgunderfamilie – wie Spätburgunder, Grauer Burgunder und Weisser Burgunder – bepflanzt. Zusätzlich gibt es in den Regionen viele spezielle Rebsorten, die besonders hervorragende Weine hervorbringen und die hohe Qualitätskompetenz der Winzer bei den Weinen aus diesen Rebsorten bestätigen. Beispiele hierfür sind der Gutedel im Markgräflerland, der Riesling in der Ortenau, Auxerrois im Kraichgau und Schwarzriesling in Tauberfranken.

Weinerlebnismonat Mai

Im Monat Mai lohnt der Besuch in der Ferienregion ganz besonders: Dann verspricht der „MaiWein 2015“ viele Weinerlebnisse – der optimale Start in das Weinjahr an der Badischen Weinstrasse. Mehr als 140 Events und Aktionen erfreuen jedes Geniesserherz und machen Lust auf einen Besuch an der Ferienstrasse. Zum Programm des Weinerlebnismonats gehören genussvolle Weinproben und Kellerführungen, gemütliche Winzerhocks, stimmungsvolle Weinfeste, kulinarische Weinwanderungen und vieles mehr!

Straussenwirtschaften

Wann immer man solch einen Besen am Wegesrand entdeckt, lohnt sich ein Stopp: In den saisonal geöffneten Straussenwirtschaften bieten die Winzer ihren eigenen Wein und herzhafte Speisen an.

KONUS-Ticket

Mit dem KONUS-Ticket können Sie den öffentlichen Verkehr im „Wein- Schwarzwald“ kostenlos benutzen.
www.konus-schwarzwald.info

Geniesserferien in Baden

„Markgräfler Wiiwegli“ (Markgräflerland)
5 Ü/F, ab EUR 429,– p.P./DZ.

„Wein & Welness“ (Durbach/Ortenau)
3 Ü/F, ab EUR 495,– p.P./DZ.

„Beflügeltes Radeln zum Geniessen“ (Breisach/Kaiserstuhl)
3 Ü/F, ab EUR 289,– p.P./DZ.

karte-badische-weinstrasse

 

Weitere Angebote und kostenloses Infomaterial erhalten Sie hier:
Badische Weinstrasse / Schwarzwald Tourismus GmbH
Telefon +49 (0)761 89 646-0
info@badische-weinstrasse.de
www.badische-weinstrasse.de

Kommentieren Sie diesen Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.