St. Anton am Arlberg

Die Wiege des alpinen Skilaufs

Sein Ruf ist legendär, sein Name steht für Leidenschaft. Für Anhänger des alpinen Winter-sports ist er schlicht die Krönung! Schier schwereloses Gleiten durch das glitzernde Meer von Eiskristallen, inmitten atemberaubender Bergwelt. So kennen wahre Schneekönige den Arlberg – und das seit Anbeginn!

Fernweh_©-Schöffel_Michael-Müller_KME-Studios_web

St. Anton am Arlberg ist zu Recht eine Ferienregion mit Weltruf. Das Tiroler Bergdorf mit seinen 2.680 Einwohnern und den Nachbar-orten Pettneu, Flirsch und Strengen wird höchsten Ansprüchen gerecht und hat sich dabei viel von seiner Ursprünglichkeit und seinem traditionellen Charme bewahrt. Urlauber in St. Anton am Arl-berg schätzen die alpine Gemütlichkeit auf 1.300 Metern Höhe genauso wie die Gastfreundschaft und Internationalität. Ein Bergdorf, traditionell und modern zugleich, mit der Natur einer gigantischen Gipfelwelt und den Annehmlichkeiten eines weltläufigen Ferienorts.

Zwischen Tradition und Moderne

Für wahre Glücksmomente braucht es nicht viel. Die besondere Mischung macht’s und deshalb begeistert St. Anton am Arlberg jedes Jahr zur kalten Jahreszeit seine Gäste mit einem abwechslungsreichen Angebot für Gross und Klein. Bestens präparierte Pisten, Tiroler Gastfreundschaft, eine traumhafte Bergkulisse und musikalisch, sportliche Eventhighlights, das sind die Eckpunkte die die Wiege des Alpinen Skilaufs so unverwechselbar machen und jedes Jahr Gäste aus der ganzen Welt begeistern. Wer im Winter in die Region St. Anton am Arlberg reist, der betritt ein Schnee- und Sportdorado, das nicht erst seit der Austragung der Alpinen Ski-Weltmeisterschaft 2001 Weltruf geniesst. Mit der Gründung des Ski Club Arlberg im Jahr 1901, der bis heute zu den grössten und traditionsreichsten seiner Art zählt, sowie der Öffnung der ersten Skischule der Welt 1921 durch den Skipionier Hannes Schneider wurden in St. Anton am Arlberg stets Meilensteine in der Skigeschichte geschrieben. Heute mehr denn je, liefert das Tiroler Bergdorf noch immer allerbeste Voraussetzungen für einen Winterurlaub de Luxe. Schneesicherheit von Anfang Dezember bis Ende April, 97 Bergbahnen und Liften im gesamten Arlberggebiet, Zugang zu 350 Kilometer markierten Ski-Abfahrten und 200 Kilometer für Varianten im freien Gelände. Das Besondere: Das variantenreiche und weitläufige Skigebiet – Präparierte Abfahrten für alle Könnerstufen, unberührte Pulverschneehänge oder weitläufige Off-Pist-Areale – Urlauber können hier von morgens bis abends Ski fahren, ohne auch nur ein einziges Mal auf derselben Abfahrt ins Tal zu schwingen. Freeskier und Snowboarder treffen sich im Funpark am Rendl. Der Steilhang im Schindlerkar sowie die atemberaubende Aussicht von der Vallugaplattform auf 2.811 m bringen selbst diejenigen noch zum Schwärmen, die mit den Brettern unter den Füssen aufgewachsen sind.

Auf den Brettern, die die Welt bedeuten

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber am Arlberg hat man die besten Chancen im Schneesport einer zu werden. In der Wiege des alpinen Skilaufs lehren bestens ausgebildete Ski- und Snowboardlehrer Ihren Schützlingen die optimale Technik und vermitteln den letzten Schliff. Egal ob Gross oder Klein, ob Anfänger oder Fortgeschrittene, ob in der Gruppe oder lieber beim Privatunterricht, beim Skifahren, Snowboarden, Funsport oder beim Powdervergnügen, die einheimischen und international Guides mit geprüfter Ausbildung wissen genau wann welcher Hang die optimalen Bedingungen liefert und haben so manche interessante Geschichte über den Arlberg zu erzählen. Den kleinen Skizwergen stehen ausserdem mehrere Schneeparadiese mit Märchenwiesen und Geländegarten zur Verfügung. Die Maskottchen Hase Hoppl und Kiki behalten stets gut gelaunt den Überblick und begleiten die Kleinen zum Wochenprogramm, das mit vielen Highlights wie Tombola, Skirennen und Kinder-Après-Ski gespickt ist. Auch die Fachkräfte in den zahlreichen Sportgeschäften kümmern sich in Sachen Ausrüstung rund um die Uhr um die individuellen Bedürfnisse ihrer Gäste und sorgen dafür, dass der Leihski jeden Tag frisch gewartet und gewachst wieder bereit steht. Die angesagtesten Trends, das beste High-Tech Material und die neuesten Modelle aller namhaften Hersteller, das gehört in den heimischen Sportgeschäften zum guten Ton und sorgt letztendlich für die optimale Voraussetzung für einen sicheren und sportlichen Tag auf den Arlberger Pisten.

Fernweh_Snowboarden-©-TVB-St.-Anton-am-Arlberg_Foto-Josef-Mallaun_web

Alles ausser Skifahren

Aber nicht nur auf, sondern auch abseits der Pisten sind Winterurlauber in St. Anton am Arlberg bestens aufgehoben. Langläufer lockt ein rund 40 Kilo-meter langes Loipennetz. Rodelbahnen in St. Anton am Arlberg, Schnann, Flirsch und Strengen sowie Eisflächen zum Schlittschuh laufen und Eisstock schiessen sorgen für zusätzliche sportliche Alternativen. Das hochmoderne, multifunktionale Sportzentrum arl.rock lädt neben zahlreichen Indoor-Aktivitäten und verschiedensten Ballsportarten – unter anderem Tennis, Squash und Volleyball – vor allem zum Klettern ein. Tourengeher treffen sich am einzigen Winterklettersteig Tirols. Der Klettersteig liegt im Rendl-Gebiet hoch über St. Anton am Arlberg, ist 850 Meter lang, mit Stahlseil gesichert und gilt als landschaftlich besonders reizvoll. Wer es lieber etwas gemütlicher mag, für den ist eine romantische Fahrt im Pferdeschlitten durch die märchenhaft verschneite Bergwelt genau das richtige. Und von morgens bis abends lädt das ARLBERG-well.com in St. Anton am Arlberg ebenso wie der Wellnesspark Arlberg Stanzertal in Pettneu zu entspannten Stunden in den Wellnessbereichen ein. Im aufwändig gestalteten Freizeitbereich des ARLBERG-well.com befinden sich ein Hallenbad mit Innen- und Aussenbecken, Strömungskanal und Wasserfall sowie ein Kinderbecken. Ausserdem ein Fitnesscenter sowie ein weitläufiger Saunabereich mit Finnischer, Infrarot- und Kelo-Sauna, mit Sanarium, Dampfbad und Recreationareal. Der perfekte Ort also um nach einem sportlich-aktiven Tag die Seele so richtig baumeln zu lassen. Kernstück dieses intelligent angelegten Gebäudes mit hochmoderner Technik, das übrigens zur Alpinen Ski-WM 2001 errichtet wurde, ist eine 2.000 Quadratmeter grosse Halle, die eine vielseitige Nutzung ermöglicht und bis zu 3.000 Personen Platz bietet. Hier finden hochkarätige Sportevents ebenso statt wie Kulturveranstaltungen – darunter das berühmte Arlberger Neujahrskonzert – sowie Präsentationen und internationale Kongresse. St. Anton am Arlberg hat seine Geschichte nicht vergessen – davon kann man sich im Museum im Arlberg-Kandahar Haus überzeugen. Im Museum erfahren Gäste jede Menge Interessantes über die vergangenen Zeiten am Arlberg. Die Geschichte der Region und des Skifahrens sowie die Entwicklung von Kultur und Brauchtum sind hier in mehreren Räumen und einzelnen Stationen aufbereitet – so auch die einmalige und unglaubliche Geschichte der Bruderschaft St. Christoph am Arlberg, die vor langer Zeit begann. 1386 gründete Heinrich Findelkind die Bruderschaft, um Geld für den Bau des Hospiz’ auf dem Arlbergpass als Schutzhaus für in Not geratene Reisende zu sammeln. Heute ist diese „Vereinigung christlicher Nächstenliebe“ mit ca. 18.000 Mitgliedern die grösste rein caritative Vereinigung der Welt.

Events on Top

Einen neuen Rekord aufstellen oder einfach nur dabei sein! Das ist das Motto bei den zahlreichen Veranstaltungshighlights in der Ferienregion St. Anton am Arlberg. Egal ob sportlich, musikalisch oder traditionell, besinnlich. Am Samstag den 05. Dezember 2015 heisst St. Anton am Arlberg den Winter mit einem spektakulären Open-Air Konzert zum STANTON Ski Open willkommen. Kim Wilde als Special Guest und die deutsche Top-Band „Sportfreunde Stiller“ werden die Stimmung am Konzertgelände so richtig anheizen und für einen coolen Start in die Wintersaison 2015/16 sorgen! Schöne, besinnliche Stunden erlebt man Anfang Dezember vor allem beim „Adventzauber“ mit Weihnachtsmarkt in der malerischen Kulisse des Ferienparks oder beim Arlberger Neujahrskonzert. Mitte Januar, genauer gesagt am 09. und 10. Januar 2016, trifft sich in St. Anton am Arlberg wieder die internationale Ski-Elite der Damen, um in den beiden schnellsten Disziplinen im Audi FIS Alpinen Skiweltcup um Punkte zu kämpfen. Die legendäre Kandahar Strecke wird auch bei diesen Rennen den Läuferinnen alles abverlangen. Gänsehaut pur gibt es aber auch im April beim Kultrennen „der Weisse Rausch“. 1.300 Höhenmeter, 150 Meter Aufstieg und eine Rekordzeit von sieben Minuten 40,6 Sekunden, gilt es hier für die 555 wagemutigen Teilnehmer zu knacken. Das New Orleans meets Snow Festival sorgt eine Woche zuvor von 8.-10. April 2016 für jede Menge Rhythmen, Blues und Feel-Good Stimmung im Dorf und auf den Pisten.

Fernweh_Massenstart-Weißer-Rausch©TVB-St.-Anton-am-Arlberg_Foto-Josef-Mallaun-006_web

Massenstart Weisser Rausch

Kunst und Kulinarik

Hoch her geht es in St. Anton am Arlberg aber nicht nur sportlich, sondern auch kulinarisch und kulturell. Sechs St. Antoner Restaurants sind vom Gault-Millau erneut ausgezeichnet worden. Damit kann sich der berühmte Tiroler Skiort mit insgesamt zehn Hauben und 88 Gault-Millau-Punkten schmücken. Die Ferienregion St. Anton am Arlberg begeistert seine Gäste durch die einzigartige Kombination aus nahezu grenzenlosem Skivergnügen, Après-Ski und einem vielfältigen gastronomischen Angebot, das von Tiroler Schmankerln bis hin zur erlesenen internationalen Spitzen-Küche reicht. Und bei der höchstgelegenen Kunsthalle auf 1.800 m ist der Name sowieso Programm. Mit dem Bau der „arlberg1800“ Kunsthalle in St. Christoph, wird das kulturelle Angebot des Arlbergs um eine weitere, faszinierende Facette reicher. arlberg1800 entführt seine Besucher auf eine einzigartige Entdeckungsreise, bei der in Einzel-, Themen- und Gruppenausstellungen zeitgenössische künstlerische Positionen gezeigt werden. Ebenso wie die neuerrichtete Kunsthalle in St. Christoph, ist die Galerie „ArtBox“ in der Fussgängerzone von St. Anton am Arlberg ein kultureller Ort, der zum Verweilen, kreativen Entspannen und Geniessen der wechselnden Ausstellungen regionaler und international Künstler einlädt. Und nicht zuletzt ist es auch die typische Tiroler Gastfreundschaft in den Betrieben sowie die gute Anbindung von St. Anton am Arlberg ans internationale Bahnstreckennetz, die den Winterurlaub zum Komforturlaub werden lässt. Der Bahnhof St. Anton am Arlberg liegt im Ortszentrum, alle wichtigen internationalen Schnellzüge halten hier. Auch in der gesamten Ferienregion kommen Skiurlauber problemlos ohne Auto ans Ziel: Zwischen den St. Antoner Ortsteilen und im Feriengebiet fahren regelmässig Pendelbusse und bringen die Gäste bequem direkt zu den Berg-bahnen. Gemütliche Hüttenabende und Pauschalwochen von den Wedelwochen bis zu den Schneekristalltagen runden das Angebot am Arlberg ab und sorgen für einen Erlebnisurlaub der Superlative.

Fernweh_Galzigbahn-©-TVB-St.-Anton-am-Arlberg_Foto-Burger-Wolfgang_web

Galzibahn

Reiseinfos – St. Anton am Arlberg

Facts:

97 Bergbahnen und Lifte – 350 km Skiabfahrten – 200 km Tiefschneeabfahrten

Eventhighlights

„STANTON Ski Open“ von 04. bis 06. Dezember 2015

Audi FIS Alpiner Skiweltcup von 09. bis 10. Januar 2016

„New Orleans meets Snow“  von 8. bis 10. April 2016

„Der Weisse Rausch“ – das Kultrennen am 16. April 2016

Pauschalen

Wedelwochen vom 5. bis 19. Dezember 2015

Pulverschneewochen vom 09. bis 30. Januar 2016

Sonnenskilaufwochen vom 02. April bis 16. April 2016

Schneekristallwoche vom 16. bis 23. April 2016

Fernweh_Grenzenloser-Pistenspaß-©-Schöffel_Michael-Müller_KME-Studios_web

Mehr Informationen:

Tourismusverband St. Anton am Arlberg

Dorfstrasse 8, 6580 St. Anton am Arlberg

Tel:   + 43 5446 22690 / Fax:  + 43 5446 2532

info@stantonamarlberg.com

www.stantonamarlberg.com

Bilder: © Schöffel_Michael Müller_KME Studios, © TVB St. Anton am Arlberg_Foto Josef Mallaun, ©TVB St. Anton am Arlberg_Foto Josef Mallaun, © TVB St. Anton am Arlberg_Foto Burger Wolfgang, © Schöffel_Michael Müller_KME Studios

Kommentieren Sie diesen Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.