Campingurlaub in Kärnten

Naturgenuss im sonnigen Süden

Endlich Zeit zum Durchatmen: Ankommen in traumhafter Südlage, mitten im Alpen-Adria-Raum an der Grenze zu Italien und Slowenien. In Kärnten, wo sich Freiheit und Individualität zu einem unvergesslichen Campingurlaub vereinen. Mit Sehnsuchtsgarantie. Ein Campingurlaub im Süden Österreichs ist ein Erlebnis für Jung und Alt, für Gross und Klein.

kaernten-1

Die Vielfalt der Alpensüdseite

Von warmen, türkisblau schillernden Badeseen, von Bergen, die von mächtigen Dreitausendern bis hin zu sanften Nocken reichen und auf deren Gipfeln man die Blicke schweifen lässt – über ein Land, das eine einzigartige Vielfalt in sich vereint. Ein Land, das geprägt ist durch die kulturelle Vielfalt des Alpen-Adria-Raumes, vom milden Klima auf der Alpen-Südseite und von Menschen, die ihren Gästen mit Fröhlichkeit, Offenheit und einer grossen Portion Lebensfreude begegnen.

In Kärnten geniessen Camper schon in den Frühlingsmonaten ein warmes, mildes Klima auf der sonnigen Südseite der Alpen. Über 100 Campingplätze in Kärnten liegen dort, wo die Natur am schönsten ist – an glitzernden Seen oder an rauschenden Flüssen – eingebettet in einzigartiger Bergkulisse, die Sie zu einem Urlaub voller sonniger Glücksmomente und herzlicer Begegnung einladen. Vom einfachen bis zum luxuriös, mit Wellnessbereich ausgestatteten, Campingplatz, auf die Sauberkeit der Sanitäranlagen wird zuallererst geachtet. Camping in Kärnten bietet auch mehr als nur Zelt und Caravan. Auf vielen Campinganlagen stehen komfortable Ferienwohnungen, urige Holzhütten, komplett eingerichtete Mietcaravans und Mobilheime zur Verfügung. Es muss also nicht immer das eigene Zelt oder der Campingwagen sein, um einen Urlaub auf einem Campingplatz in Kärnten geniessen zu können. Egal, ob im Sommer oder im Winter, im Frühjahr oder im Herbst. Campingurlaub in Kärnten hat immer Saison. Natürlich auch bei Liebhabern der Freikörperkultur.

86 Plätze gelten als Top-Campingplätze und 18 davon sind noch dazu mit dem begehrten Kärnten Qualitätssiegel ausgezeichnet, welches für besonders hohe Servicequalität steht.

Endlich Zeit für uns

Die Natur geniessen und ganz zu sich finden. Auf Almwiesenböden, die unter den nackten Füssen kitzeln, in den warmen Badeseen, die die Haut verwöhnen wie Seide. Fast unbemerkt stellt sich so ein neues Lebensgefühl leichter, gelassener Lebensfreude ein. Verstärkt sicher auch durch die Begegnungen mit den offenen, herzlichen Gastgebern. Eine Oase der Geborgenheit, in der es für die ganze Familie viel zu entdecken gibt. Neben der Topqualität bieten die Betriebe ein reiches Angebot an Freizeitaktivitäten. Zum unbeschwerten Urlaub gehören auch altersgerechte Kinderprogramme, die die beste Gelegenheit sind, neue Freunde kennenzulernen. Ob die übrigens schon munter sind, lässt sich schon frühmorgens feststellen, am besten gleich im Pyjama. Danach wird gemeinsam die Umgebung erkundet.

Und wenn es nun doch einmal regnet?

Dann wird es hier in Kärnten noch lange nicht langweilig. Wenn sich der Urlaubshimmel von seiner trüben Seite zeigt, lockt die Kärnten Therme in Villach mit ganz besonders vielen Attraktionen zum Wasserspass. Die grosszügige Anlage lässt keine Wünsche unerfüllt. Zwei Röhrenrutschen, mit 86 und 75 Metern Länge sorgen für prickelnde Erlebnisse, im Crazy River lässt man sich beim Tube-Rafting auf einer verschlungenen Strecke im Edelstahl-Wildbach bergauf katapultieren und eine Breitwellenrutsche rundet das Spasspaket ab. Eingebettet zwischen den sanft-hügeligen Nockbergen lockt auch das Thermal Römerbad in Bad Kleinkirchheim zum vergnüglichen Badespass für die ganze Familie. Auf eine Zeitreise begeben kann man sich bei Regenwetter zwar nicht auf Kärntens Bergen, aber darin. Im Schaubergwerk Terra Mystica entdeckt man die geheimnisvolle Welt des Bergbaus und im Granatium in Radenthein kann man selbst versuchen, einen edlen Granatstein aus dem Fels zu hauen. Ebenfalls sehenswert sind die Obir Tropfsteinhöhlen in Bad Eisenkappel mit einem 800 Meter langen unterirdischen Erlebnispark.

Als Türöffner für Familien fungiert die Kärnten Card, mit der man über 100 Ausflugsziele in Kärnten beliebig oft und vor allem kostenlos besuchen kann. Ausserdem gibt es bei über 60 Bonuspartnern tolle Ermässigungen. Die Kärnten Card ist von 12. April bis 26. Oktober 2015 gültig und kostet für 1 Woche 36 Euro pro Erwachsenen und für Kinder (Jahrgang 2000-2008) nur 16 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.kaerntencard.at

Genussvolle Begegnungen mit Kärntens Natur

Die Natur mit allen Sinnen spüren, am Morgen durch das taufrische Gras spazieren um die ersten Sonnenstrahlen zu begrüssen und die unverwechselbare Landschaft in seiner ganzen Vielfalt zu
erleben. Das und vieles mehr versprechen die naturnahen Campingplätze in den acht Schutzgebieten Kärntens.

Dabei handelt es sich um geschützte Lebensräume in der Natur, die das Vorkommen von seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten sichern. Ein herrlicher Blick auf den höchsten Berg Österreichs, den Grossglockner, bietet sich dem Gast beim Nationalpark Camping in Heiligenblut. Wer hier gerne mehr über die artenreiche Pflanzen- und Tierwelt der Alpen erfahren möchte, sollte dem Ruf der Wildnis bei einer spannenden Wildtierbeobachtung folgen.

Über 170 verschiedene Vogelarten lassen sich im sanften Südkärnten im geheimnisvollen Sablatnigmoor erspähen. Bei einer geführten Tour erfährt man Wissenswertes über diesen sensiblen Lebensraum. Die Campingplätze am Turnersee und Gösselsdorfer See liegen ganz in der Nähe des Schutzgebietes und bieten sich zum gemütlichen Verweilen an.

Viele Genusswanderwege laden darüber hinaus zum Bewegen auf Traumpfaden in allen Höhenlagen in der sanft-alpinen Urlaubwelt ein, familienfreundlich und sogar kinderwagentauglich. Je nach Lust, Laune, Anspruch und Kondition warten quer durchs Land unzählige beschilderte Touren. Wer beim Wandern das Besondere sucht, wird beim Alpe-Adria-Trail fündig. Er verknüpft drei Ländern – Kärnten, Slowenien und Italien – auf 43 Etappen, jede von ihnen mit einer Wegstrecke um die 20 km lang. Die persönliche Distanz bestimmt jeder selbst, da die Etappen einzeln oder variabel kombiniert bewältigt werden können.

Der Trail startet in Heiligenblut und führt über Grosskirchheim in die Künstlerstadt Gmünd. Quer über die beeindruckende Millstätter Alpe und den Thermenort Bad Kleinkirchheim geht’s weiter nach Arriach, dem geographischen Mittelpunkt Kärntens, über die Gerlitzen Alpe, nach Velden am Wörthersee und zur Baumgartnerhöhe unweit des Faaker Sees. Auf den nächsten Etappen des Alpe-Adria-Trails geht es durch den Ski-Weltcup-Ort Kransjka Gora, entlang der türkisgrünen Soča, quer durch den Nationalpark Triglav inmitten der geheimnisvollen Julischen Alpen, in die Weinbaugegend Goriška Brda und zum Gestüt und Pferdesportzentrum Lipica. Im Weinparadies Collio überschreitet man erstmals die Grenze zu Italien und stösst westlich in die traditionsreiche Stadt Cividale del Friuli vor. Nächstes Ziel ist die raue Landschaft der Hochebene des Karst. In Duino erreicht man das Meer. Und nur ein paar Kilometer weiter liegt das idyllische
Hafenstädtchen Muggia. Mehr Informationen auch unter: www.alpe-adria-trail.com

Die „Magischen Momente“ machen Kärntens landschaftliche Vielfalt und Schönheit auf ganz besondere Weise erlebbar. Im Mittelpunkt steht die Begegnung – mit einem faszinierenden Land und seinen Leuten. Rund 15 von speziell ausgebildeten Guides geführten und durchorganisierten Tagesprogramme eignen sich für Abenteurer und Geniesser ebenso wie für Romantiker und Familien. Der Bogen spannt sich von Wildtierbeobachtungen und Genussflossfahrten über kombinierte Kultur-Kulinarik-Erlebnisse und E-Bike-Touren bis zu Buchten- und Sonnenaufgangswandern. Möglichkeiten zum Genussradeln – allein, mit Freunden oder mit der ganzen Familie – gibt es ebenfalls mehr als genug: Strecken wie der zertifizierte Drauradweg, die
Via Carinzia im Sonnenwinkel Kärntens oder der Alpe-Adria-Radweg, dessen Route über Kärnten bis an die Adria führt, garantieren intensive Erlebnisse inmitten einer einzigartigen Berg- und Seenlandschaft. Darüber hinaus bieten Ihre Camping-Gastgeber natürlich auch eigene Aktivprogramme an.

Einer der bekanntesten Radwege Österreichs ist der 366 Kilometer lange Drauradweg. Der als Vier-Sterne Qualitätsroute ausgezeichnete Radweg ist ein Erlebnis für die ganze Familie und führt quer durch Kärnten. In sechs Etappen fährt man vom Ausgangspunkt Toblach/Dobbiaco in Südtirol entlang der Drau bis zum Ziel nach Marburg/ Maribor in Slowenien, der Hauptteil der Strecke
liegt in Kärnten. Der Weg ist in beiden Richtungen lückenlos beschildert und führt zumeist über flaches Terrain, sodass die Radfahrer die Naturlandschaft in vollen Zügen geniessen können.
Mehr Informationen auch unter: www.drauradweg.com

Kärntner Alpen-Adria-Küche

Camper sind auch bekennende Geniesser. Eine kulinarische Entdeckungsreise durch Kärnten ist so facettenreich und vielfältig wie die herrliche Landschaft. Beeinflusst von den Esskulturen dreier Länder – Kärnten, Friaul-Julisch-Venetien, Slowenien – werden in Kärnten vor allem frische und regionale Produkte zu schmackhaften Gerichten verarbeitet. Wie es sich für eine wirklich authentische Küche gehört, sind es sowohl die unterschiedlichen Regionen als auch der Lauf der Jahreszeiten, die das interessante Spektrum der Alpen-Adria-Küche abbilden. Guter Geschmack kennt keine Grenzen! Wer einen Abstecher ins benachbarte Italien oder Slowenien macht, wird immer wieder auf die „Verwandten“ der Kärntner Spezialitäten treffen. Kärntner Käsnudel werden in der italienischen Variante als Ravioli serviert, beim slowenischen Pohaca und beim friulanischen Gubana denkt man an den Kärntner Reindling, ein Hefekuchen mit Rosinen, Zimt und Zucker gefüllt. Lust am Leben, die man einfach schmeckt.

 

Das kostenlose Camping- und Caravaningmagazin und weitere Infos erhalten Sie bei:
Urlaubsinformation Kärnten
Völkermarkter Ring 21–23
9020 Klagenfurt am Wörthersee, Austria
Telefon +43(0)463/3000
Fax +43(0)463/3000-50
info@kaernten.at
www.camping.at

Kommentieren Sie diesen Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert