Salzburg: Der Zauber der Mozartstadt

Die Stadt Salzburg kennt man als Geburtsort und Wirkungsstätte von Wolfgang Amadeus Mozart und als Musikmetropole. Man liebt die engen Gässchen und die weiten Plätze der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt, die Salzburger Nockerl und das herrliche Bergpanorama. Im Advent wird Salzburg zur märchenhaften Kulisse. Die Christkindlmärkte, die romantische Stimmung und die musikalischen Veranstaltungen verzaubern Jung und Alt. Im Winter lässt sich die Mozartstadt so erleben, wie Einheimische sie kennen und lieben: mit Musik, Kultur und Natur.

Eine Stadt für Geniesser!

Salzburg ist nicht nur eine Stadt der Musik, sie ist auch eine Metropole des Advents. Die unzähligen Märkte und Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit werden hier mit viel Leidenschaft und Authentizität zelebriert.

Der weltbekannte Salzburger Christkindlmarkt

In malerischer Kulisse, zu Füssen der Festung Hohensalzburg, lockt der Salzburger Christkindlmarkt am Dom- und Residenzplatz jährlich über eine Million Besucher in die Mozartstadt. Die stimmungsvoll drapierten Nadelbäume und der hell leuchtende Girlandenhimmel setzen die rund 100 Verkaufsstände, die täglich geöffnet sind, vorweihnachtlich in Szene. Seit der Einführung des  Christkindl-marktes im Jahr 1491 liegt der Schwerpunkt der angebotenen Waren auf dem regionalen Kunsthandwerk: Von Floristik uber Holzspielzeug bis hin zu Seifen und Keramikanfertigungen gibt es für jeden Geschmack das passende Geschenk. Das Rahmenprogramm bietet Unterhaltung und Stimmung für Jedermann. Das  Christkind verzaubert die Kleinen und die täglichen Chorauftritte vor dem Dom sorgen für die richtige vorweihnachtliche Atmosphäre.

Advent in Hellbrunn

An vorweihnachtlicher Romantik kaum zu überbieten ist der Hellbrunner Adventzauber vor den Toren der Stadt. Uber einen fackelgesaumten Weg gelangt man zum Innenhof des Schloss Hellbrunn, dessen Fassade als überdimensionaler Adventkalender fungiert. Durch einen Marchenwald aus 400 Nadelbaumen, geschmückt mit 13.000 roten Kugeln, zahlt der Hellbrunner Adventzauber zu den beliebtesten Adventmarkten Salzburgs. Das umfangreiche Kinderprogramm ist einzigartig in der Mozartstadt: Ponyreiten, Streichelzoo, Würstelgrillen am Lagerfeuer, Geschichtenerzahler und Kasperltheater verkürzen die Wartezeit auf das Christkind. Neben diesen Klassikern findet der Salzburgbesucher weitere kleine und nicht minder bezaubernde Adventmarkte am Mirabellplatz, in der Altstadt, in der Stiegl-Brauwelt oder im Franziskischlossl auf dem Kapuzinerberg. Ausserhalb der Stadt Salzburg lohnt sich der Besuch des Adventmarktes St. Leonhard (an Samstagen und Sonntagen), ein traditioneller Adventmarkt, dessen Reinerlos zur Ganze an die Lebenshilfe Salzburg geht.

Musikalische Advent-Veranstaltungen

Als weltbekannte Musikhauptstadt kann Salzburg auch in der Vorweihnachtszeit mit imposantem Kulturerbe aufwarten: In der Stadt und der naheren Umgebung entstand vor rund 200 Jahren das Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“. 1818 erklang das wohl bekannteste Weihnachtslied der Welt zum ersten Mal in Oberndorf, einer kleinen Gemeinde vor den Toren Salzburgs. Im Jubiläumsjahr 2018 gedenkt die Stadt der Entstehung des Liedes mit einer Sonderausstellung im Salzburg Museum (ab 29. September 2018) und einem Musical in der Salzburger Felsenreitschule (ab 24. November 2018). Traditionell macht eine Fülle von musikalischen Veranstaltungen den Advent in Salzburg besonders besinnlich und wohlklingend. Die bekannteste Veranstaltung ist wohl das berühmte Salzburger Adventsingen: Seit 1960 wird es im Grossen Festspielhaus aufgeführt und zählt bereits 1,6 Millionen begeisterte Besucher. Fixer Bestandteil der Veranstaltung im Grossen Festspielhaus sind altes Sing- und Musiziergut, alpenländische Weisen und Bräuche.  Sinnlich-berührende Reisen zurück in die Weihnachtszeit der Kindheit bieten der Original Salzburger Advent in der Stadtpfarrkirche St. Andra am Mirabellplatz und der Salzburger Hirtenadvent (vormals T. Reiser Adventsingen) in der Grossen Aula der Universität Salzburg. Abseits des Weihnachtstrubels Das Winterfest im Volksgarten begeistert seit nunmehr 17 Jahren Circusliebhaber. Es ist das grosste Festival für zeitgenössische Circuskunst im deutschsprachigen Raum. Mit atemberaubender Akrobatik, unvergesslichen Bildern, bezaubernden Geschichten und subtilem Humor bildet das Circusfestival in grossen und kleinen Zelten einen charmanten Kontrapunkt zum vorweihnachtlichen Adventgeschehen. Zeitgenössischer Circus ist eine Zusammenführung der verschiedensten Kunstsparten. Die Bandbreite reicht von bildender Kunst bis zu darstellender Kunst und vereint Tanz, Musik, Schauspiel, Akrobatik und Puppentheater.

Mozartwoche 2018:

Ein Hoch auf die musikalische Grösse Mozarts

Mit der Mozartwoche (26. Janner bis 4. Februar 2018) beginnt traditionellerweise das Festspieljahr. Seit 1965 begründen die besten Orchester, Ensembles und Interpreten den beispiellosen Ruf dieses einzigartigen Festivals, bei dem es vor allem darum geht, Mozart immer wieder neu erlebbar zu machen. Während der Mozartwoche 2018 stehen insgesamt 37 Veranstaltungen auf dem Programm. Renommierte Orchester wie die Wiener Philharmoniker, gefeierte Kunstler wie Andras Schiff oder Marlis Petersen sorgen in bekannten Veranstaltungsorten wie dem Grossen Festspielhaus oder dem Haus für Mozart fur hochkaratige Unterhaltung. Das von Maren Hofmeister erstellte Programm rückt 2018 Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ ins Zentrum. Die szenische Aufführung besticht mit einem jungen Ensemble unter der Leitung von Andrea Moses und Rene Jacobs als Dirigent. Als Bassa Selim steht Peter Lohmeyer auf der Bühne, Salzburg-Kennern bestens bekannt als Tod in Hugo von Hoffmannsthals „Jedermann“. Auch der weltbekannte Opernsänger Rolando Villazon gestaltet ein Konzert, das eine Hommage an die Beziehung zwischen Mozart und seiner Frau Constanze darstellt. Villazon wurde im März 2017 zum offiziellen Mozart-Botschafter der Stiftung Mozarteum ernannt. Er soll eine Brücke darstellen zwischen der Salzburger Mozartkultur und der ganzen Welt. Wie intensiv sich die Zusammenarbeit der Stiftung Mozarteum mit dem Künstler gestaltet und wie begeistert Villazon von der Arbeit ist, zeigt sich auch im nächsten Schritt der Kooperation:

Ab der Saison 2019 ist Villazon der neue Intendant und somit künstlerischer Hauptverantwortlicher der Mozartwoche.

Ein WinterspaziergangKultur und Natur in Salzburg hautnah erleben

Die ruhigen Wintertage eignen sich hervorragend dazu, die Stadt in Ruhe zu erkunden und dabei Kultur und Natur harmonisch miteinander zu verbinden. Ein besonderer Tipp ist ein Spaziergang uber die Stadtberge – inklusive kulinarischer und kultureller Zwischenstopps. Wandert man etwa von der Festung den Mönchsberg entlang, eröffnen sich herrliche Ausblicke auf die Stadt sowie die umliegende Bergwelt. Beim Museum der Moderne lohnt sich der Besuch einer Ausstellung. Auch der Kapuzinerberg auf der rechten Altstadtseite bietet sich für einen winterlichen Spaziergang an. Aufwärmen darf man sich nach dem Aufstieg im gemütlichen Ambiente des Franziskischlössls. Wer ein wenig höher hinaus will, kann den nahe gelegenen Gaisberg oder den Untersberg erklimmen, um einen Blick auf das verschneite Salzburg zu bekommen. Was allen Bergen gemein ist: Sie sorgen für den wahren Urlaubs-Moment und lassen Verkehrslarm und Alltag schnell vergessen.

Kulturpackages

Für Ihren Kurzurlaub in der Kulturstadt Salzburg bieten sich die Kulturpackages an. Das ganze Jahr über konnen Interessierte über die Internetseite

http://www.salzburg.info/pauschalen

verschiedene Reisen buchen.

Mehr Informationen:

Tourismus Salzburg GmbH

Auerspergstraße 6

A-5020 Salzburg

Tel. 0043 662 88987-0

tourist@salzburg.info

 

Kommentieren Sie diesen Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert