Argentinien – Einzigartig vielfältig

Ein Land so gross wie ein Kontinent. Mit einer Länge von 3’700 Kilometern und einer Breite von 1’400 Kilometern erstreckt sich Argentinien von den Tropen bis zu den Gletschern in Feuerland, von den Anden bis zum Atlantischen Ozean. Das Land hat so verschiedene Klimazonen und unterschiedliche Naturschätze zu bieten wie kaum ein zweites.

argentinien05

Buenos Aires und die Pampa

In der Hauptstadt treffen Tradition und Moderne aufeinander. Im geschäftigen Hafenviertel Puerto Madero zwischen den gläsernen Wolkenkratzern wähnt man sich in New York oder Singapur. Nur ein paar Straßen weiter, im alten Arbeiterviertel San Telmo, wird in Hinterhöfen in schummrigem Licht Tango getanzt und Jung und Alt trinken auf kopfsteingepflasterten Straßen Mate und diskutieren hitzig über die beiden rivalisierenden Fußballclubs der Stadt.

Wer es ruhiger mag, der fährt raus aus der Stadt und findet sich schon nach etwa zwei Stunden in der Pampa wieder. Hier haben die Gauchos ihren Ursprung, hier wird nach wie vor viel Rinderzucht betrieben und wer hier wohnt, der wohnt mehrere Kilometer von seinem nächsten Nachbarn entfernt. Weite steppenähnliche Ebenen, durchzogen von kleineren Flüssen prägen das Bild der Pampa. Und immer wieder immense Rinderherden, die von Reitern in traditioneller Kleidung getrieben werden. Auf dem Pferd immer mit dabei: der Mate, das typische Getränk der Gauchos, das bis heute nicht aus dem Alltag der Argentinier weg zu denken ist.

argentinien03

Gletscher, Bergmassive und Feuerland

Ein krasser Kontrast zur lebendigen Metropole und zur klimatisch angenehmen, im Sommer fast schon schwülwarmen Pampa bildet der äußerste Süden des Landes. Patagonien fasziniert durch seine einzigartige Lage am Ende der Welt, die Landschaft hier ist vom ständigen Wind gepeitscht und schneeweiße Gletscher warten darauf entdeckt zu werden – sei es von Land, zu Wasser oder mit Steigeisen direkt auf dem Eis. Zahlreiche Wanderwege verschiedenster Dauer und Schwierigkeitsgrade führen durch das Fitz-Roy-Massiv vorbei an Wasserfällen, hängenden Gletschern und türkis-blauen Lagunen. Von der halbtägigen Wanderung bis hin zum einwöchigen Trekking rund um den Cerro Torre – hier kommt jeder Wanderfreund auf seine Kosten. Noch ein Stück weiter südlich liegt Ushuaia – das „Ende der Welt“ – direkt am legendären Beagle-Kanal. Der Wind pfeift einem um die Ohren und die Wolkenberge ziehen in einem irrsinnigen Tempo von den verschneiten Bergspitzen über die Kleinstadt raus aufs Meer. Die Kulisse erinnert an einen alten Abenteuerfilm und auf einer Bootsfahrt auf dem Beagle-Kanal fühlt man sich selbst ein klein wenig wie ein Entdecker, der zum ersten Mal den berühmten Leuchtturm am Ende der Welt umrundet.

Das Seengebiet und die Halbinsel Valdés

Gemäßigter geht es da weiter nördlich im Seengebiet rund um Bariloche zu. Die Einheimischen nennen diese Gegend selbst „die Schweiz Argentiniens“ und verbringen Sommer- wie Winterferien gerne hier in den Anden. Die vielen Nationalparks mit ihren jahrhundertealten Wäldern und leuchtend blauen Seen sind eine Oase der Ruhe – für die Großstädter des Landes ebenso wie für Reisende. Natur- und Outdoor-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten: Wandern auf und um den Cerro Otto, mit dem Fahrrad rund um den Lago Perito Moreno oder mit dem Mietwagen entlang der „Route der Sieben Seen“– hinter jeder Kurve warten spektakuläre Aussichten.

Etwa auf gleicher Höhe weiter östlich bietet sich dem Reisenden ein ganz besonderer Flecken Erde. Auf der Halbinsel Valdés an der Atlantikküste, Naturreservat und seit 1999 UNESCO-Welterbe, erlebt man die unglaubliche Vielfalt der Tierwelt Argentiniens auf engstem Raum. Hier tummeln sich Wale vor der Küste und Orkas ziehen in Gruppen ihre Kreise auf der Suche nach unaufmerksamen Beute-Opfern. Die Strände und Klippen werden bevölkert von den kleinen Magellan-Pinguinen, die hier im Frühling ihre Jungen zur Welt bringen und Seerobben und –elefanten liegen herum und lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen. An Land gibt es Nandus, Guanakos (Verwandter der Lamas), Pampashasen und Gürteltiere zu entdecken und natürlich teilt man sich Wege und Straßen mit den Hauptbewohnern der Halbinsel – den Schafen.

argentinien04

Die Kolonialstadt Salta und die Hochanden

Auch der Norden Argentiniens wartet mit spektakulärer Natur auf und ist schon alleine eine mehrwöchige Reise wert. Der Nordwesten ist trocken, ursprünglich, wüstenähnlich. In der hoch gelegenen Grenzregion zu Chile und Bolivien warten Schluchten, ausgetrocknete Flussbetten, indigene Dörfer und archäologische Stätten darauf entdeckt zu werden. Im Süden Saltas wird süß-herber Weißwein angebaut, Cafayate gilt als die zweitwichtigste Weinregion des Landes, nach Mendoza. Salta selbst wird von den Argentiniern „La Linda“ – „Die Schöne“ – genannt. Rund um die Plaza 9 de Julio stehen imposante Regierungsgebäude aus der Kolonialzeit, die mit Schnörkel und Kitsch vom ehemaligen Reichtum der Eroberer zeugen. Die Kathedrale direkt an der Plaza und die Iglesia de San Francisco sind architektonische Meisterleistungen und ein Genuss fürs Auge.

argentinien02

Tropische Wasserfälle in Iguazú

Der Nordosten des Landes hingegen ist tropisch, heiß, grün. Hier befindet sich eines der absoluten Highlights des südamerikanischen Kontinents – die Wasserfälle von Iguazú. Über 250 Fälle stürzen sich hier bis zu 80 Meter in die Tiefe. Der Fluss bildet auch die natürliche Staatsgrenze zwischen Argentinien und Brasilien. Der Besucher kann sich auf der argentinischen Seite im Nationalpark Iguazú bis auf wenige Meter den immensen Wassermassen nähern, natürliche Dusche inklusive. In Brasilien bietet sich ihm ein einzigartiger Panoramablick auf die gesamte Ausdehnung der Wasserfälle – ein Postkartenmotiv der ganz besonderen Art und einzigartig in seiner Schönheit.

Argentinien – pulsierende Metropole und endlos weite Pampa, schneeweiße Gletscher und türkis-blaue Seen, rote Wüstenlandschaft und tropisch grüner Regenwald. All das können Sie auf einer Reise mit erlebe-argentinien entdecken. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail und wir gestalten gemeinsam mit Ihnen Ihre individuelle Reise durch dieses faszinierende Land. Wir freuen uns auf Sie!

www.erlebe-argentinien.de

info@erlebe-argentinien.de

+49 (0)2837 6638127

Bildunterschriften:

Buenos Aires: DSCN2737-kah, Bildunterschrift: Die elegante „Puente de la Mujer“ in Buenos Aires‘ edlem Hafenviertel Puerto Madero.

 Gletscher: P1030272-sek, Bildunterschrift: Am Perito Moreno einen Gletscherabbruch miterleben – ein einmaliges Erlebnis!

Berge: P1030468-sek (Querformat) oder P1030469 (Hochformat), Bildunterschrift: Am Fuß des Fitz Roy wartet die türkis-blaue Laguna Sucia und belohnt den mühsamen Aufstieg.

Seengebiet: P1030689-sek, Bildunterschrift: Entspannung pur im idyllischen Seengebiet.

Halbinsel Valdés: P1100660, Bildunterschrift: Die Seerobben fühlen sich auf der Halbinsel Valdés sichtlich wohl.

Hochanden: DSC_0343-sek, Bildunterschrift: Rote Erde, grüne Täler und bizarre Felsformationen prägen das Bild der Hochanden rund um Salta.

Wasserfälle von Iguazú: P1050073-sek (Querformat) oder P1050099-sek (Hochformat), Bildunterschrift: Eindrucksvolle Naturschauspiele bei den Wasserfällen von Iguazú.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.